Eingewöhnung der Kinder

Wir orientieren uns bei der Eingewöhnung der neuen Kinder an dem „Berliner Modell“ – wichtig ist uns aber, ganz individuell und situationsbedingt auf die jeweiligen Bedürfnisse des Kindes eingehen zu können!

Jedes Kind ist anders, und man kann im Vorfeld nicht sagen, wie lange der Prozess der Eingewöhnung dauern wird. Planen Sie also genügend Zeit ein, um Ihrem Kind einen guten Start im Kindergarten zu ermöglichen! Und vor allem: gehen Sie ganz entspannt an die Sache heran! Glauben Sie fest daran, dass Ihr Kind diesen Schritt gut bewältigen wird, denn diese Überzeugung überträgt sich positiv auf Ihr Kind!

 

In den ersten 3 Tagen besuchen Sie (zu einer vorab vereinbarten Zeit) gemeinsam mit Ihrem Kind den Kindergarten. Dieser Besuch dauert nicht länger als 1 Stunde. Am 4. Tag findet der erste, behutsame Trennungsversuch statt. Danach wird gemeinsam mit der Pädagogin der weitere Verlauf der Eingewöhnung geplant. Die Zeit der Anwesenheit wird langsam, Tag für Tag, gesteigert. Erst wenn Ihr Kind gerne in den Kindergarten kommt, sich gut von Ihnen trennen kann und sich von den Pädagoginnen trösten und ablenken lässt, sehen wir die Eingewöhnung als erfolgreich abgeschlossen.

Einige Zeit vor dem ersten Kindergartentag wird die Pädagogin Kontakt mit Ihnen aufnehmen, um alle Einzelheiten individuell zu besprechen, um die bisherigen Gewohnheiten und Vorlieben Ihres Kindes zu erfragen. Wichtig ist, dass Sie sich wirklich an die vereinbarten Zeiten und Absprachen halten – zum Wohle Ihres Kindes!

 

Bereits im Vorfeld können Sie einiges tun, um Ihrem Kind die Eingewöhnung zu erleichtern:

  • Bereiten Sie Ihr Kind altersentsprechend darauf vor, dass es bald ein Kindergartenkind ist! Es gibt Unmengen an Bilderbüchern zu diesem Thema, die Anlass für vertraute Gespräche über die bevorstehenden Veränderungen bieten.

  • Üben Sie die Trennungssituation: der Kindergarten sollte nicht der erste Ort sein an dem Sie sich von Ihrem Kind trennen! Ihr Kind soll verinnerlichen, dass Sie, egal was passiert, immer  wieder mit Freude zu ihm zurückkommen.

  • Manche Kinder fühlen sich sicherer, wenn ein Kuscheltier oder ein Gegenstand, der dem Kind auch Zuhause in herausfordernden Situationen wichtig ist, mit in den Kindergarten kommt.

  • Auch wenn Sie Zweifel plagen, ob Ihr Kind es schafft: bleiben Sie optimistisch! Diese positive Grundeinstellung hilft Ihrem Kind sehr und bestärkt es darin, dass es diese Zeit gut bewältigen wird!

  • Planen Sie auf alle Fälle genug Zeit für die Eingewöhnung ein! (Im Durchschnitt sind das 4-6 Wochen) Manchmal dauert es etwas länger, bis ein Kind „gut angekommen ist“.

16-imprIMG_7699.jpg